Preisübergabe - F.I.T. in die nächste Zeit

Preisvergabe
Bildrechte Diakonie NU

Schon 2020 gewann das Projekt „Tafel plus“ Sozialberatung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Burgau, der Diakonie Neu-Ulm, Ehrenamtlichen und des Caritas-Verbandes der Region Günzburg den mit 5000 Euro dotierten f.i.t.2-Preis. F.i.t.  bedeutet „fördern – initiativ werden – teilhaben“ und ist eine gemeinsame Initiative der bayerischen Landeskirche und des Diakonischen Werkes Bayern.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die offizielle Preisübergabe immer wieder verschoben werden und konnte nun endlich am 31.05.2022 in der Christuskirche in Burgau stattfinden. Der Preis wurde von der Kirchenrätin Bettina Naumann von der Landeskirche und Pfarrer Fürstenberg von der Diakonie Bayern überreicht. Musikalisch umrahmt wurde die Feier mit thematisch passenden Liedern von Claudia und Michael Smalko aus Burgau.
Die sozial-diakonische Ausrichtung und das Engagement der Burgauer Kirchengemeinde wurde von der Jury als ein gelungenes Beispiel für die Vernetzung von Diakonie und Kirche angesehen.
Bei der Feier wurde außerdem der Burgauer Ausgabestelle der Tafel von Roman Glaser vom Pensionärsverein ehemaliger Mitarbeiter des Kernkraftwerkes Gundremmingen eine Spende von 1000 Euro überreicht.

Foto v.l.: Bürgermeister Brenner, Carsten Fürstenberg von der Diakonie Bayern, Joachim Biedermann, Anke Escher, Mathias Abel, Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Region Günzburg – Neu-Ulm, Pfarrer Gürth, Kirchenrätin Pfrin. Bettina Naumann

Preisvergabe
Bildrechte Pfarrer Gürth

Foto oben/Headerbild: Anke Escher, Heike Wiedenmayer, Gertrud Reitberger (alle Diakonie Neu-Ulm) und Pfarrer Peter Gürth